Besseggen - eine Tour der "Top Ten of Norway"

Besseggen Sommer
Die Besseggen Wanderung
Blumenmeer im Juni - hier Silberwurz und Leimkraut am Wegesrand
Fantastische Herbstfarben im September

Wir empfehlen den Besseggen im Frühsommer zu wandern. Zwischen Mitte Juni und Mitte Juli kann man die Natur, die Blumenvielfalt und die Aussicht in Ruhe erleben und geniessen. Im Herbst, der in den Bergen schon ab Ende August einsetzt, ist die Farbenpracht besonders schön.

"Sahst du jemals nah den Gendin-Grat? Der macht dir bang: eine halbe Meile lang, wie ne Sense scharf ist der. Über Schroffen, Ferner, Leiten und Geröll darunter her siehst du da zu beiden Seiten düstre Fluten, schwarz wie Sünde - mehr denn fünfmalhundert Faden geht es stracks hinab in Schlünde."

So fragte Henrik Ibsens Peer Gynt nach seinem literarischen Rentierritt über den Gjendineggen - heute unter dem Namen Besseggen bekannt. Von Hindsæter sind es 15 Autominuten zum Gjendesee, wo die Tour mit dem Boot über den Gjende nach Memurubu beginnt. Von dort geht es steil bergauf und dann hoch über dem Gjendesee zum flachen Plateau Bandet zwischen den Seen Gjende und Bessvatnet. Hier führt der Weg am kristallklaren, blauen Bessvatn vorbei, während auf der anderen Seite der Gjende in 984 m Höhe, mit seiner smaragdgrünen Gletscherfarbe, 400 Meter tiefer liegt. Diese Farbe wird verursacht vom Fluss Memuru, der dem Gjende grosse Mengen Moränenmaterial zuführt. Nun liegt der Besseggen (Eggen - Ecke) vor Ihnen. Dieser steile Rücken erfordert den Gebrauch von Füssen und Händen und Schwindelfreiheit. Danch geht der Weg über das Veslfjell (1743 m) zurück zum Ausgangspunkt am Gjendesee. Die Dauer der Tour liegt bei etwa 7 bis 8 Stunden. Wanderer mit normaler Kondition erleben sie als durchaus anstrengend.

Mehr Information über den Besseggen finden Sie auf www.besseggen.net