Die Geschichte von Hindsæter

Unser Gästebuch von 1898
Das erste Gästebuch -
Das alte Haus mit Schweizer Veranda - heute der alte Teil
Hindsæter anno 1898

Als eine grosse Ansammlung von Almen bot Hindsæter wie die anderen Almen im Tal für die ersten Abenteurer und Wanderer ab 1850 die Möglichkeit von hier aus in das bis dahin weitaus unbekannte Jotunheimen Gebirge vorzustossen. Mit dem wachsenenden Interesse an der Natur, der naturromantischen Periode in dieser Zeit und dem entstehenden Bergtourismus konnte der Bauer der steigenden Nachfrage an einer Schlafstatt und Essen nicht mehr entsprechen. Er hatte ja nicht viel mehr zu bieten als seine eigene Schlafstelle.

Otto Østrem, der Besitzer der Hindsæteralm beschloss nun, wie viele andere, auf diese neue Wirtschaftsform zu setzen und erbaute ein Blockhaushotel mit zwei Etagen und einer Schweizer Veranda. Ausserdem kaufte er zur Eröffnung in 1898 ein leeres Buch, das erste Gästebuch vom "Hindsæter Turisthotell", das noch heute in unserem Besitz ist. Der erste Gast war Mari Jensen aus Helsingör, Dänemark am 4.7.1898. In den ersten Jahren kamen viele Künstler nach Hindsæter, der Dichter Theodor Caspari, Maler wie Lars Jorde und William Henry Singer und der Architekt Carl Berner. Sie alle liessen sich von der Natur inspirieren und gaben später dem Hotel den Beinamen "Künstlerhotel". In 1969 wurde das Hotel erweitert und die schöne Veranda ist unbekannt irgendwann leider demontiert worden.

Die Kulturlandschaft um Hindsæter ist noch heute gezeichnet von ihrer Almgeschichte mit schönen Blockhütten, Steinmauern und Holzzäunen und grasenden Tieren. Um Hindsæter nutzen noch heute fünf Bauernhöfe ihre Almen im Sommer. Und wie in 1898 bieten wir Gastfreundschaft in einem historischen Milieu und einer fantastischen Aussicht auf den Fluss Sjoa, das Stuttgonglie Naturreservat und Jotunheimens Gipfel.